Sie befinden sind hier: Startseite > Sehenswuerdigkeiten > Toscaninihof Festspielhaus Moenchsberg

Toscanini-Hof im Festspiel-Bezirk

Aktualisiert am 05.05.2012 | ca. 4 Minuten Lesezeit

Der Toscanini-Platz beim Ausgang der Mönchsberggarage in der Altstadt, tarnt sich gut zwischen Felsen, Eingang zum St. Peter-Kloster, Festspielsteige und Durchgang zur Hofstallgasse. Beinahe unauffällig fristet er sein Dasein als Passage für wichtigere Ziele. Dennoch gibt es gerade hier einiges zu entdecken.

Benannt nach dem italienischen Star-Dirigenten Arturo Toscanini, wird der Toscanini-Hof heute in erster Linie als schneller Zugang zur Altstadt verwendet. Wenn man sich die Zeit nimmt und die Gegebenheiten genauer betrachtet, findet man eine Vielzahl von interessanten Gegebenheiten, die man sich bei einem Besuch nicht entgehen lassen sollte.

Toscanini der berühmte Dirigent

Der Namenspatron Arturo Toscanini war einer der bedeutendsten Dirigenten und Orchesterleiter der vergangenen Zeiten. Bis zum Jahr 1937 war Toscanini bei den Salzburger Festspielen Leiter berühmter Konzerte und Opern-Inszenierungen, wie bei Falstaff, oder Die Zauberflöte und dirigierte die Wiener Philharmoniker. Der leidenschaftliche Wagnerianer sagte 1933 ob der politischen Entwicklung Auftritte in Bayreuth ab, 1934 half er das Publikum nach Salzburg zu ziehen. Ab 1938 sagt er alle Engagements in Österreich und so auch bei den Salzburger Festspielen ab. Toscanini starb 1957 in New York.

Festspielstiege von Holzmeister
Die Festspielstiege - offiziell nach ihrem Architekten benannt: Clemens-Holzmeister-Stiege - windet sich um das kleine Festspielhaus hinauf auf den Stadtberg Mönchsberg - sie befinden sich im Toscaninihof mitten in der früheren Mönchstadt.

Wenn Sie die Mönchberggarage B in Richtung Ausgang Toscanini-Hof verlassen, fällt Ihnen sofort auf linker Seite die hohe Ostfassade des Festspielhauses auf. In rund 10 Metern Höhe, trohnt fast allmächtig eine Freiluftorgel, die leider seit über 70 Jahren außer Betrieb ist. Die sichtbaren Orgelpfeifen sind Attrappen, dahinter fristete über Jahrzehnte eine funktionierende Orgel ihr trauriges Dasein. Noch 1927 wurde die Außenorgel bei Schlechtwetter genutzt um Jedermann musikalisch zur letzten Ruhestätte zu geleiten. Welch ein schönes schauriges Spiel für die Salzburger und seine Gäste das wohl gewesen sein muss.

Freiluftorgel Festspiele
Drei Freiluftorgeln gibt es in Österreich - allein zwei davon sind in Salzburg

Drei Freiluftorgeln gibt es in Österreich, eine liegt in Kufstein, in der Stadt Salzburg gibt es zwei davon. Eine Freiluftorgel ist der Salzburger Stier auf der Festung und die zweite ist jene Freiluftorgel am Festspielhaus. Die Sanierung ist dank Spenden im Gange und Pfingsten 2012 wird sie vielleicht im Festspielreigen erneut erklingen.

Bühnentor kleines Festpielhaus in Salzburg, Toscanini Trakt
.

Das mächtige Tor unter der Orgel ist der Bühneneingang des kleinen Festspielhauses. Zu Probezeiten kann man immer wieder mal hinter die Kulissen der Festspiele blicken, wenn Dekorationen und Elemente des Bühnenbildes in oder aus dem kleinen Festspielhaus transportiert werden. Die Ornamente neben dem Tor sind sind von Jakob Adlhart. Es sind nicht die Originale des Bildhauers, aber von ihm gestaltete Rekonstruktionen, da seine Reliefs 1938 entfernt wurden. Etliche der Garderoben der Künstler und Künstlerinnen der Salzburger Festspiele blicken auf den Toscaninihof.

Festspielstiege

Festspiel Stiege Blick auf Festspielviertel
Blick von der Festspielstiege auf den Toscaninihof - Touristen, Vorbereitungen für die Festpiele, von oben ist das angenehm ruhig und gewährt einen Blick in den Stiftsgarten von St. Peter, auf die schöne Fassade der Franziskanerkirche und den Kapuzinerberg.

Neben der Orgel erhebt sich eine imposante Stiege, die bis auf den Mönchsberg führt - aus Konglomerat wie der Berg selbst zieht sie sich entlang des Festspielhauses hinauf auf den Berg. Die Clemens-Holzmeister-Stiege wurde vom Architekten Clemens Holzmeister gestaltet und 1936-1938 realisiert. 2010 wurde das Grundgerüst saniert. Das Benutzen der Stiege ist nicht nur eindrucksvoll, da sie zuerst nach oben, dann rechts ins Gebäude führt – und hier auch ein mächtiges Schlangenornament trägt - um dann auf den Mönchsberg zu leiten. Oben am Berg angelangt hat man einen schönen Ausblick auf die Altstadt und kann auch eines der vielen Trakl-Gedichte über Salzburg lesen.

Kunst am Berg

Moderne Kunst in der Stat, Statue Frau Felsen
Moderne Kunst in der Stadt, wie diese Statue von Balkenhol, wird von der Salzburg Foundation gespendet

Kunst in Salzburg ist nicht nur durch architektonische Bauwerke und Poesie von Trakl gegeben, auch viele Kunstwerke zieren die Mozartstadt. Über dem Eingang zur Mönchsberggarage steht in einer Felsnische eine kleine Statue. Fast vermeint man ob der Position eine Madonnenstatue, aber Kleidung und Körperhaltung der Statuette zeigen eine moderne Frau. Der Name der Statue: "Frau im Fels", auch hier wird die Analogie zur Heiligenfigur und Marienstatue gezogen. Die Figur ist die weibliche Gegenspielerin zum "Mann auf der Kugel", oder auch Sphaera, am Kapitelplatz. Diese Kunstwerke von Stephan Balkenhol wurden 2007 von der Salzburg Foundation zur Verfügung gestellt.

Frauengarten

In früheren Jahren war an dieser Stelle bis zum Universitätsplatz der sogenannte Frauengarten, der zum Kloster St. Peter gehörte. St. Peter war von ca. 1130 bis 1583 auch ein Frauenkloster. St. Peter war also fast 500 Jahre ein Doppelkloster mit Benediktiner-Mönchen und Benediktiner-Nonnen. Die letzten Klosterschwestern wurden in das Stift Nonnberg eingegliedert.


Wo genau? Hier!

Hier finden Sie Kartenmaterial und genaue Positionen, auf die sich dieser Artikel bezieht.

TIPP: Das ist eine interaktive Karte! Sie können das angezeigte Gebiet bei gedrückter Maustaste ziehen und verschieben, vergrößern und bei Klick auf 'Größere Kartenansicht' in einem neuen Fenster öffnen:

Größere Kartenansicht

 

Weitere beliebte Urlaubstipps

Folgende Reiseberichte auf Salzburg-Reiseinfo.com sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Das Team von Salzburg-Reiseinfo.com ist täglich unterwegs, um über Sehenswertes zu berichten, und seinen Besuchern neue Insider-Tipps über Salzburg kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Wenn Ihnen dieser Bericht zu Ihrem Salzburg-Urlaub weitergeholfen hat,
empfehlen Sie uns jetzt weiter:

 

Gerne können Sie uns auch Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Salzburg mitteilen. Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen! Schreiben Sie uns einfach eine Email an: redaktion [at] salzburg-reiseinfo.com

Traumunterkünfte in Salzburg

Riesige Auswahl durchsuchen, tolle Angebote entdecken und sofort hier buchen!

… oder klicken Sie einfach hier, um zu beliebten Unterkünften in Salzburg zu gelangen, die auf dieser Seite gerne angefragt werden: Ich suche ein Altstadthotel, Messehotel, Bahnhofshotel, Schlosshotel, Hotel in Anif, Hotel in Hallein

 
Das Wetter in Salzburg
HEUTE
7° Grad

Mäßiger Schnee
Luftfeuchtigkeit: 52 %
Wind: N mit 8 km/h
 
Donnerstag
3° Grad
Freitag
10° Grad
Samstag
7° Grad
Das Salzburg-Wetter von Salzburg-Reiseinfo.com
 

Tatort Salzburg

In Salzburg meuchelt es sich besonders gut - zumindest in der Unterhaltungsliteratur! Das ist natürlich kein Wunder, werden beliebte Krimis doch gerne vor traumhafter Kulisse angesiedelt:


 
 

Musik für den Urlaub

Entdecken Sie hier ausgewählte Musik, die sich bestens für den nächsten, aber auch als Erinnerung an den letzten Urlaub in Salzburg eignet. Entweder kommen die Interpreten aus Salzburg, oder die Texte beziehen sich auf Salzburg oder im Lied-Titel kommt der Name "Salzburg" vor. So entstand eine außergewöhnliche Auswahl verschiedenster Stilrichtungen wie Pop, Alternativ & Indie bis zu volkstümlicher Musik - Hörprobe inklusive!

Copyright © 2020 Salzburg-Reiseinfo.com | Kontakt | Impressum | Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie hier: Datenschutzerklärung

Süße Souvenirs aus Salzburg